Zeit am Morgen

Ich habe den Busbahnhof von Aarau neu entdeckt. Es kommt vor, dass ich nach Monaten plötzlich die Route des Arbeitsweges ändere. Ich nehme eine andere Treppe und gelange auf einen Weg, den ich vor Jahren gelangweilt aufgegeben habe. Und: siehe da, er ist wieder reizvoll, neu – voller Aussichten!

Lange habe ich die Wolke über dem Busbahnhof Aarau gehasst: Die Uhr hat sie verdeckt, den Raum zwischen dem alten Postgebäude und dem neuem Bahnhofsgebäude zerstört, sich aufgedrängt, Platz genommen, sich aufgeblasen. Seit zwei Tagen beginne ich ihr zu verzeihen, weil sie optische Spielereien mit der Uhr zulässt.

Versonnen im Tumult

Ich habe kein Gefühl für Fasnacht, darum schaue ich zu – bewaffnet mit der Fotokamera. Was ich sehe, sind viele versonnene Menschen. Kinder, die mitten im Tumult am Boden Konfetti sammeln und damit spielen oder jene, die angelehnt an Bäume, Eltern, Pfosten ins Leere starren. Erwachsenen fallen die Augen zu, andere blicken verloren in den … Weiterlesen Versonnen im Tumult

Fotowalk in Zürich

Das Schöne an einem Fotowalk ist der Flow. Die Augen und Ohren sind ganz wach. Das Gehirn nimmt nur noch wahr, denkt kaum, hört auf zu grübeln – fast wie träumen.

Wir schauen uns verklärt an, mein Liebster und ich: Hast du dieses Geräusch gehört? – ein Papbecher der sich bewegt – Wind, ein Lüftchen – am Strassenrand der Becher, er zittert. Ein delikates Geräusch, gleich nach dem Bellevue, in Richtung Helmhaus.