Versonnen im Tumult

Ich habe kein Gefühl für Fasnacht, darum schaue ich zu – bewaffnet mit der Fotokamera. Was ich sehe, sind viele versonnene Menschen. Kinder, die mitten im Tumult am Boden Konfetti sammeln und damit spielen oder jene, die angelehnt an Bäume, Eltern, Pfosten ins Leere starren. Erwachsenen fallen die Augen zu, andere blicken verloren in den … Weiterlesen Versonnen im Tumult

Fotowalk in Zürich

Das Schöne an einem Fotowalk ist der Flow. Die Augen und Ohren sind ganz wach. Das Gehirn nimmt nur noch wahr, denkt kaum, hört auf zu grübeln – fast wie träumen.

Wir schauen uns verklärt an, mein Liebster und ich: Hast du dieses Geräusch gehört? – ein Papbecher der sich bewegt – Wind, ein Lüftchen – am Strassenrand der Becher, er zittert. Ein delikates Geräusch, gleich nach dem Bellevue, in Richtung Helmhaus.

Der eine Moment

Ich habe für meine Olympus ein Objektiv gekauft. Es ist ein Teleobjektiv, ein langes, schweres Rohr, 40-150mm f/2.8. Da ich abends in der Stadt zu tun hatte, bin ich einige Stunden vor dem Termin dort gewesen und durch die Gassen gezogen. Wenn ich fotografiere, bin ich in einer anderen Welt. Es ist die Welt der Sinne. Ich … Weiterlesen Der eine Moment

Luino mit dem Postauto

Als heute die Putzfrau gegen 09.00 Uhr gekommen ist, hat sie gleich gefragt, wo denn unser  Auto sei. Vor einer Woche stand es nämlich auf dem ordentlichen Parkplatz, an dem sie vorbei muss, wenn sie ins Haus kommt. Ich habe gesagt mio marito a casa vendredi und dabei mit der linken Hand ade gewinkt und … Weiterlesen Luino mit dem Postauto