Sonntagsausflug klassisch

Sonntagsauflug klassisch, eine meiner Geschichten, hat es in die Dokumentation Fokus Linn geschafft, auf Seite 29. Ich bin richtig stolz darauf.

Ich auf Twitter

Der moralische Blick

Ja, ich stand zur falschen Zeit am falschen Ort, als ich kürzlich frühmorgens in Sursee in den Zug einsteigen wollte. Prompt stellte sich eine junge Frau – pinke Mütze, die aussteigen wollte, demonstrativ vor mich hin und sagte: Entschuldigung!

Ihr kennt es bestimmt. Die Betonung deutet darauf hin, dass das Wort nicht ehrlich gemeint ist. Es sollte mich tadeln, demütigen, es tönte sehr danach, als sei die Pinkmützige davon überzeugt, im Recht zu sein.

Dazu warf sie mir einen Blick zu, der mich wohl vernichten sollte. Ich jedoch habe sie nicht direkt angeschaut, tat so, als merkte ich nichts, denn: zu meiner Rechten wollte eine Frau einsteigen, die ganz unsicher auf den Beinen war. Sie war der Grund, weshalb ich da stand, wo ich nicht hätte sein sollen. Ich war bereit, sie zu stützen, falls sie dies brauchen würde.

Ich bin wegen meiner Hilfsbereitschaft nicht besonders edel. Das tun alle. Ich erlebe ständig  beim Pendeln Situationen, in welchen Leute spontan bereit sind, anderen zu helfen.

Die Moral von der Geschichte? – es ist eben oft nicht so, wie es scheint und vielleicht war auch die Entschuldigung der Frau mit der pinken Mütze anders gemeint, als ich dachte. Fazit: es lohnt sich nicht, beim Pendeln eine miese Stimmung zu verbreiten. Freundlichkeiten hingegen kommen extrem gut an, ein Riesen ROI ist da zu erwarten, Return of Investement.

Als ich eine halbe Stunde später in Olten die Leute aus dem Zug aussteigen liess, kam eine Frauengruppe heraus – aus der Westschweiz, ganz klar, des romands. Eine der Ladies trug dieselbe sehr pinke Jacke wie ich. Als sie an mir vorbei kam, hielt ich meinen Ärmel an den ihren und sagte: elle est manifique, cette couleur. Sie schritt weiter, wendete sich lachend herum und sagte: en plus elle est très chaude.

Es stimmt nicht, dass man nicht mit Fremden reden soll. Man soll und kann sie locker ansprechen, die Anderen, die Unbekannten. Es gibt immer einen Aufhänger und sei es nur das Wetter. Und: viele tun es, sprechen einem an, machen einen passenden Spruch, eine witzige Bemerkung, schenken einem ein Lachen. Damit es passiert, ist es hilfreich, ein wenig Offenheit auszustrahlen. Mehr braucht es nicht.

Ähnliche Beiträge

Schreiben

Vorher

Kurz und bündig

Der Alltag ist mein Territorium, der Augenblick mein Universum!


Was ich gut kann

Konstruktive Unruhe stiften! Also: Braucht ihr Unruhe? Bucht mich? Ein Versuch könnte sich lohnen. Referenzen auf Anfrage
Anlässe und Alltägliches fotografieren
Fotos für Websites bereitstellen und Websites bauen
Texte schreiben oder Texte von anderen aufpeppen
Lösungen entwickeln, die Wirkung haben

Kontakt: Nachricht schreiben

Blog abonnieren

Schließe dich 32 anderen Abonnenten an

Fotos auf Instagram

Weitere Beiträge


Luca hört zu




Nicht an Weihnachten


Der Tag danach



Faszien Yoga Fest


Jammerblockade



Ladyshave


Katzen in Zeit & Raum


Kategorien

×