GPS für Mutter

Ich möchte meine Mutter mit einem GPS Sender versehen. Es gibt da so eine topmoderne Uhr für betagte Leute, die ihr Leben selbstbestimmt leben wollen. Ich könnte sie vielleicht sogar an meinen Mac kontrollieren, so wie man dies mit den Bartgeiern und Bären macht. Meine Mutter will keine solche Uhr. Früher gab es das auch … Weiterlesen

Die Welt nicht mehr verstehen

Heute morgen war ich in Zürich. Auf dem Rückweg habe ich einen Zwischenhalt gemacht und  meinen Vater im Pflegeheim besucht. Er schlief friedlich auf einem elektrischen Stuhl, na ja, einem Stuhl, den man elektrisch in alle Lagen versetzen kann auf dem Gang der Station B2. Ich wecke ihn sachte. Er strahlt mich an und ich … Weiterlesen

Gemeinsam im Vergessen

Mein Vater nimmt mich mit in die Welt seines Vergessens. Es sind kleine Exkursionen, aus denen dann plötzlich Erinnerungen an die Oberfläche kommen. Gemeinsame Momente des Glücks. So erinnern sich meine Hände daran, wie er mir beigebracht hat, Fensterglas in einen Rahmen zu kitten. Der Geruch von Leinoel steigt mir in die Nase, die milde … Weiterlesen

Kinder meiner Eltern – ich als die Frontfrau

Als meine Mutter vor Jahren damit anfing, dass sie möchte, dass ich einmal jene bin, die alles regelt, war ich voller Widerstände und wich aus. Ich sei die Tochter, meinte sie. Eine Mutter kann sich der Tochter besser anvertrauen als Brüdern. Seit eh und je sind es die Töchter, die helfen, pflegen und vertrauenswürdig sind, … Weiterlesen

Kein Feld für Heldentum – alt sein, ab wann?

Eigentlich wollte ich mein ganzes Fachwissen zum Thema Alter aufschreiben. Es sollte eine  Grundlage für meine Brüder und mich werden. Wir kümmern uns gemeinsam um unsere Eltern. Als ich mir überlegt habe, wie ich weiter mit meiner Zusammenfassung verfahren soll, ist mir die Idee gekommen, den ganzen Text in meinem Blog Interessierten zur Verfügung zu … Weiterlesen