Avocadoklösschen

Samstag, 31. Mai 2014

Ich wollte eigentlich WC Papier kaufen. Wie immer natürlich Oecoplan, aus Altpapier, aus Zeitungen, Magazinen, Couverts, A4 Blättern. Schliesslich genügten unseren Grosseltern auch Zeitungen, um das Hinterteil abzuwischen. Ich selber erinnere mich noch genau, wie sich das angefühlt hat.

Ich greife also ins Gestell, instinktiv, ohne viel zu überlegen und plötzlich schrecke ich auf: Avocado! Wo bin ich? Die Früchte- und Gemüseabteilung habe ich doch längst hinter mich gebracht. Im meinem Korb hat es Rüebli, die das beweisen.

Avocado! Es steht da tatsächlich „mit Avocado Strich und Jojoba-Lotion“. Sofort kommen mir die Avocadoklösschen in den Sinn, die ich vor rund 24 Jahren meinem Liebsten, es war das erste Ehejahr, gekocht habe. Das Rezept ging völlig in die Hosen, wir lachen noch heute darüber. Damals fand ich es nicht lustig. Wir assen schweigend bis in die Hälfte. Dann, ich weiss nicht mehr wer von uns das  Wort ergriff, der befreiende Satz: Das kann man nicht essen?

Avocado im WC Papier! Ich kann es nicht fassen. Damals, vor 24 Jahren gab’s das noch nicht. Die Avocadoklösschen gingen in die Hosen. Unsere Fudis sind sensibel geworden, scheint es. Sie müssen gleich nach dem Stuhlgang, noch mit dem Abwisch, eingeölt werden.

Kommentar verfassen